Spielberichte

Finale / Spiel um Platz 3 / Spiel um Platz 5 - HSC 2018

 

Sonntag, 29. Juli 2018

 

SSV Homburg-Nümbrecht - FV Wiehl 2:1

 

Das Endspiel um den Homburger Sparkassen-Cup lieferte zunächst schwer verdauliche Kost. Beide Teams agierten mit gebremsten Schaum und in der Defensive stabil. Die einzige vorzeigbare Strafraumszene produzierte der Titelverteidiger: Nach einer Flanke von Simon Weber kam Christopher Lieblang frei zum Kopfball. Das Leder ging allerdings einen Meter über den Kasten (14.). Fast schon bezeichnend, dass die Führung des SSV einer Standardsituation entsprang. Tom Barth schlug eine Ecke auf das Haupt von Jan Luca Krämer, für den sich offenbar niemand zuständig fühlte. Keeper David Jäckel war machtlos.

 

Eine Minute später klingelte es erneut im Kasten des FV Wiehl. Weber leistete sich einen unnötigen Ballverlust. Nutznießer Mike Großberndt bediente den mitgelaufenen Jonas Henscheid, der zum 2:0 einschob - Nümbrecht zeigte sich in punkto Chancenverwertung höchst effektiv. Dem vermeintlichen Abschlusstreffer durch Jared Jörgens, der nach einem Eckstoß von Michael Möller erfolgreich war (45.), verweigerte Schiedsrichter Riza Tokmak die Anerkennung, weil er zuvor ein Foul gesehen hatte. Die Wiehler protestierten lautstark gegen diese Entscheidung.

 

Zu Beginn des zweiten Durchgangs verzog Lieblang aus aussichtsreicher Position (51.), bevor sich dem SSV einige Kontergelegenheiten boten, die jedoch schlecht ausgespielt wurden. Daniel Kelm und Dennis Kania produzierten Kullerbälle (52., 55.), der herausgeeilte Jäckel rettete vor Henscheid (74.) und Maximilian Sackner nahm das Spielgerät mit vollem Risiko, jagte die Kugel aber in den Fangzaun (75.).

 

In der Endphase wurde es noch einmal spannend, da Jörgens mit einem sehenswerten „Strich“ aus 25 Metern Entfernung verkürzte, doch Nümbrecht schaukelte den knappen Vorsprung vor rund 600 Zaungästen über die Zeit – und brach damit den seit zwei Jahren andauernden Derbyfluch. Zuletzt hatten die Blau-Gelben im HSC-Finale 2016 gegen Wiehl gewonnen.  

 

„Der Sieg war aus meiner Sicht nicht unverdient“, erklärte SSV-Coach Torsten Reisewitz. Der Doppelschlag zum 2:0 sei zu diesem Zeitpunkt wichtig gewesen. „Ich denke, dass wir danach die bessere Mannschaft waren. Später ging bei uns der Spielrhythmus ein wenig verloren, weil wir sieben Mal gewechselt haben und ein paar von den Jungs auf ungewohnten Positionen spielen mussten. Leider haben wir unsere Konter nicht genutzt.“

 

„Im Prinzip war es für mich nur ein weiteres Testspiel“, wollte FV-Trainer Jan Kordt die Niederlage im Prestigeduell nicht an die große Glocke hängen. „Wenn wir in der Ordnung stehen, sind wir schwer zu knacken, aber uns unterlaufen nach wie vor zu viele Fehler. Beim 0:1 stimmte die Zuordnung nicht und beim zweiten Gegentreffer hat Simon Weber den Ball verloren. Aber kein Vorwurf an ihn, das kann passieren. Gerade die jungen Leute brauchen solche Spiele, um sich weiterzuentwickeln.“    

 

 

0:1 Jan Luca Krämer (39. Tom Barth), 0:2 Jonas Henscheid (40. Mike Großberndt), 1:2 Jared Jörgens (82.)

 

 

BSV Bielstein - BV 09 Drabenderhöhe 7:6 i.E.

 

Bereits 2017 hatten Drabenderhöhe und Bielstein im „kleinen“ Finale die Klingen gekreuzt, seinerzeit behielt der BV 09 im Elfmeterschießen die Oberhand. Ein Jahr später war der BSV Bielstein der glückliche Sieger, nachdem die Höher Jan Dahlhauser und Tim Amser ihre Versuche nicht im Tor unterbringen konnten. Aufseiten des Kreisliga B-Aufsteiger war lediglich Leandro Del Giudice gescheitert. „Der dritte Platz ist ein sehr schönes Bild für den BSV. Wir freuen uns, dass wir uns nach dem 0:10 gegen Nümbrecht im Halbfinale deutlich gesteigert haben“, sagte Co-Trainer Georgios Xanthoulis nach dem erstmaligen Erreichen des HSC-Podiums.  

 

Gegen den späteren Gewinner des Cups war Bielstein mit einer Not-Elf angetreten, weil viele Kicker auf zwei anderen Hochzeiten tanzten - sowohl Torwarttrainer Florian Last als auch Spieler Maurizio Ragusa waren gestern in den Hafen der Ehe eingelaufen. Die Feierlichkeiten steckten dem einen oder anderen noch in den Knochen, doch der BSV lag durch die Treffer von David Kaune und Patrick Weßel verdient in Front. Die Drabenderhöher, die bei der 1:2-Halbfinalpleite gegen Wiehl jede Menge Körner gelassen hatten, kämpften sich aber zurück und konnten den Rückstand in der Schlussphase egalisieren. In der Strafstoß-Lotterie fehlte dann das nötige Quäntchen Glück.

 

Assistenzcoach Kevin Hampel war trotzdem hochzufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft. „Die Woche war einfach super. Die Jungs haben viel dazugelernt. Ich hoffe, dass es in der Saison so weitergeht“, lobte er insbesondere die Leistungen der jungen Akteure. Die Bielsteiner sahnten für den dritten 500 € ab, Drabenderhöhe bekam 400 €.          

         

0:1 David Kaune (5.), 0:2 Patrick Weßel (15.), 1:2 Dennis Gerlach (50. Foulelfmeter), 2:2 Tim Poschner (54.)

 

 

TuS Homburg-Bröltal - VfR Marienhagen 3:0

 

Mühelos sicherte sich der THB den fünften Platz, die personell gebeutelten Marienhagener waren auf der letzten Rille unterwegs. Bröltal hatte in den 60 Minuten alles im Griff und gestattete dem VfR kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Lars Rohlender sorgte für die Führung, nach dem Seitenwechsel machte Jan Mortsiefer mit einem Doppelpack alles klar.        

 

1:0 Lars Rohlender (15.), 2:0 Jan Mortsiefer (45.), 3:0 Jan Mortsiefer (47.)

 


Halbfinale / Spiel um Platz 7 HSC 2018

 

Samstag, 28. Juli 2018

 

BV 09 Drabenderhöhe - FV Wiehl 1:2

 

Der Titelverteidiger bekleckerte sich im ersten Halbfinale des Homburger Sparkassen-Cups nicht mit Ruhm und schrammte knapp am Aus vorbei. Bereits nach fünf Minuten wurde deutlich, dass die Partie kein Zuckerschlecken für den Landesligisten wird. Dennis Gerlach setzte sich auf der rechten Seite und bediente Tim Schmitz, der einen Schritt schneller als sein Gegenspieler war und die Führung für die Gastgeber erzielte. Der Wiehler Jan Peters scheiterte mit einem Freistoß am Pfosten (8.), nach der anschließenden Ecke musste Keeper Christian Noss zweimal in höchster Not retten.

 

Aber der BV 09 blieb weiter frech: FV-Goalie Julian Bauer vereitelte gute Einschuss-gelegenheiten von Schmitz und Gerlach (13., 19.), während seine Vorderleute ideenlos, fehlerhaft und ohne Tempo agierten. Zur Pause lag eine Sensation in der schwül-warmen Luft. Der eingewechselte Davin Dresbach schaffte unmittelbar nach Wiederbeginn das Kunststück, das Leder aus kurzer Distanz über die Latte zu schaufeln (31.). Schmitz prüfte Bauer erneut, im direkten Gegenzug markierte Dresbach nach einem schönen Pass von Peters das 1:1.

 

Wenig später wurde Noss von Markus Wagner zur nächsten Flugeinlage gezwungen (46.), ehe Maximilian Pley nach einem Konter an Bauer scheiterte (47.). Peters war es schließlich vorbehalten, den Favoriten vor einer Blamage zu bewahren, wobei Gerlach noch den Ausgleich hätte besorgen können. Der Kopfball strich am Pfosten vorbei (55.). Die Heimfans beklatschten den couragierten Auftritt ihrer Mannschaft. Bei Wiehl drängte sich hingegen kaum jemand für einen Einsatz im morgigen Endspiel auf.

 

Tore

0:1 Tim Schmitz (5.), 1:1 Davin Dresbach (37.), 2:1 Jan Peters (50.)      

 

 

SSV Homburg-Nümbrecht – BSV Bielstein 10:0

 

Im Gegensatz zum Ligarivalen aus Wiehl gewannen die Nümbrechter in souveräner Manier. Zu Beginn fehlte der Elf von Coach Torsten Reisewitz noch die nötige Klarheit im Spiel nach vorne, weshalb der SSV relativ lange auf Großchancen warten musste. Ein Abspielfehler von Keeper Daniel Valbert ermöglichte Dennis Kania das 1:0 – danach war‘s um die ersatzgeschwächten Bielsteiner geschehen. Daniel Kelm jr. erhöhte mit einem Schuss in den Winkel, Kilian Seinsche traf ebenso präzise ins untere Eck.

 

Zur zweiten Halbzeit brachte Reisewitz zahlreiche neue Akteure – und diese sprühten vor Spiellaune. Nachdem Daniel Kelm eine hundertprozentige Gelegenheit ausgelassen hatte (31.), war Neuzugang Jonas Henscheid per Doppelpack erfolgreich. Ein Patzer von Pascal Rüsche führte zur einzigen Möglichkeit für den B-Ligisten. Der Schlussmann machte seinen Bock aber wett und parierte gegen Maximilian Reinelt.

 

Im weiteren Verlauf war wieder Einbahnstraßenfußball angesagt. Christian Rüttgers, Mike Großberndt (2) und Seinsche schraubten das Resultat in die Höhe, bevor Jan Luca Krämer sogar für einen zweistelligen Sieg sorgte. Der SSV hätte sogar noch deutlicher gewinnen können. Zwischenzeitlich hatte Thomas Ren seinem Team einen Bärendienst erwiesen, als er sich wegen Schiedsrichterbeleidigung eine Rote Karte einhandelte.

 

1:0 Dennis Kania (21.), 2:0 Eduard Kelm jr. (22.), 3:0 Kilian Seinsche (28.), 4:0 Jonas Henscheid (36.), 5:0 Jonas Henscheid (42.), 6:0 Christian Rüttgers (43.), 7:0 Mike Großberndt (44.), 8:0 Kilian Seinsche (49.), 9:0 Mike Großberndt (52.), 10:0 Jan Luca Krämer (57.)

 

Besonderes Vorkommnis

Rot gegen den Bielsteiner Thomas Ren (51. Schiedsrichterbeleidigung).

 

 

TuS Weiershagen – TuS Elsenroth 0:5

 

Erst nach einer etwa zehnminütigen Gewitterunterbrechung wurde der TuS Elsenroth seiner Favoritenrolle gerecht. Marc Mauer erzielte den ersten Turniertreffer des B-Ligisten. Das Tor des Tages ging auf das Konto von Mathis Kollakowski, der den zu weit aus dem Kasten geeilten Keeper der Weiershagener mit einem Schuss von der Mittelinie überwand. Marco Braun und Anton Schwark stellten den Erfolg endgültig sicher.

 

0:1 Marc Mauer (26.), 0:2 Mathis Kollakowski (43.), 0:3 Marco Braun (49.), 0:4 Marco Braun (53.),

0:5 Anton Schwark (54.)

 


3. Spieltag HSC 2018

 

Donnerstag, 26. Juli 2018

 

SSV Homburg-Nümbrecht - TuS Elsenroth

Mit 3:0 besiegt der SSV Homburg-Nümbrecht den Nachbarn TuS Elsenroth und folgt dem FV Wiehl mit weißer Weste ins Halbfinale.

 

Den hohen Temperaturen geschuldet, kam das Spiel nur schwer in Gang und so dauerte es bis zur 17. Minute, bis Daniel Kelm per Kopf zur Führung für den SSV einnetzte. Nur drei Minuten später landete sein Kopfball an der Latte. Kurz vor der Halbzeit rettete noch Elsenroths Kapitän Jonas Goße vor dem einschussbereiten Mike Großberndt.

 

Mit einem Doppelschlag zum 3:0 nach der Pause sorgte der SSV dann für die Entscheidung. Jan Leyerer und Maximilian Sackner waren wiedermal erfolgreich.  In der Folge konnte der TuS noch zweimal gefährlich vor dem SSV Gehäuse auftauchen. TuS-Stürmer Marco Braun versuchte es sogar per Seitfallzieher, der Ehrentreffer blieb allerdings verwehrt.

 

1:0 Daniel Kelm (17.), 2:0 Jan Leyerer (32.), 3:0 Maximilian Sackner (37.)

 

 

BSV Bielstein - TuS Homburg-Bröltal 2:0

 

Im letzten Spiel der Vorrunde kam es zum Show-Down in der Gruppe A. Beide Mannschaften konnten aus eigener Kraft das Halbfinalticket buchen. Der BSV musste dafür allerdings einen Sieg einfahren.

 

Dementsprechend legten die Bielsteiner los und waren bereits in der 3. Spielminute nach einer Ecke, per Kopfball von Sascha Jonen erfolgreich. Im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte, hatte der BSV deutlich mehr vom Spiel, lediglich THB-Knipser Jan Mortsiefer konnte einmal gefährlich vor Daniel Valbert auftauchen.

 

Nach Wiederanpfiff hätte es aber fast mehrmals im BSV Tor klingeln können. So vergab Nils Rohlender nur knapp und Mortsiefers Versuch konnte letztlich auf der Linie gestoppt werden. Quasi im Gegenzug scheiterte David Kaune am Gebälk.

 

In der 46. Minute hätte Jan-Lukas Jonen die Vorentscheidung herbeiführen können, scheiterte aber an Max Lang. Drei Minute später tankt sich Tino Schippers durch die BSV Defensive und scheitert letztlich nur an Valbert. Auch Lars Rohlender konnte mit seinem Sololauf durch die Abwehrreihen den BSV nicht mehr den Ausgleich herbeiführen, da Daniel Valbert den Abschluss aus dem Winkel fischte. Und so traf in der letzten Minute Bielsteins Sören Heinzelmann zum viel umjubelten 2:0.

 

1:0 Sascha Jonen (3.), 2:0 Sören Heinzelmann (60.)

 

 

 

Mittwoch, 25. Juli 2018

 

 

VfR Marienhagen - BV 09 Drabenderhöhe 0:0

 

Der BV 09 ist beim HSC auf der eigenen Anlage ins Halbfinale eingezogen. Gegner ist Stadtrivale FV Wiehl mit den ehemaligen Höhern Jan Kordt und Alex Jobi.

 

Für beide Mannschaften ging es um den Einzug ins Halbfinale, jedoch musste der VfR aufgrund der schlechteren Tordifferenz das Spiel gewinnen. Daher gingen beide Teams auch von Beginn an zur Sache. Beide Teams schenkten sich nichts und kein Zweikampf wurde abgeschenkt.

 

Den besseren Start erwischte der BV, nachdem Max Pley von Tim Schmitz freigespielt wurde, jedoch sein Schuss knapp am Tor vorbeiging. Schmitz wiederum prüfte VfR-Keeper Kulisch in der 24. Minute mit einem Distanzschuss.

 

Nach der Pause wurde der VfR offensiv aktiver und kam zweimal durch Nicklas Clemens gefährlich vor das Drabenderhöher Gehäuse, konnte aber nichts Zählbares mitnehmen. Kurios wurde es in Minute 47., als der BV gleich viermal die Führung erzielen konnte. Jedoch scheiterte man zweimal an Dennis Kulisch sowie einem Abwehrspieler auf der Linie.

 

Das Spiel stand bis zum Schluss auf der Kippe, jedoch konnte der BV das Ergebnis über die Zeit bringen.

 

 

FV Wiehl - TuS Weiershagen-Forst   12:0

 

Nach dem gestrigen, guten Auftritt des TuS, gab es heute für die Männer von Trainer André Härtel nichts zu holen. Der FV gab von Anfang an Vollgas und erspielte sich zahlreiche Möglichkeiten, die zumeist auch genutzt wurden.

 

Der Torreigen wurde von Jonas Baier eröffnet, der insgesamt vier Treffer zum 12:0 beisteuern konnte. Bereits zur Pause stand es 6:0 für den FV Wiehl.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm der FV etwas Tempo aus dem Spiel und spielte die Chance nicht mehr konsequent zu Ende, um dann am Ende der Partie nochmals wieder aufzudrehen. So erzielte der FV in den letzten 8 Minuten des Spiels ganze 5 Tore.

 

1:0 Jonas Baier (2.), 2:0 Marvin Bollow (7.), 3:0 Florian Liebelt (10.), 4:0 Pierre Mühlmann (15.),

5:0 Jonas Baier (22.), 6:0 Alex Küsters (25.), 7:0 Pantaleo Stomeo (44.), 8:0 Jonas Baier (52.),

9:0 Louis Usko (55.), 10:0 Marvin Bollow (56.), 11:0 Jonas Baier (58.), 12:0 Pantaleo Stomeo (60.)

 

 


2. Spieltag HSC 2018

 

Dienstag, 24. Juli 2018

 

SSV Homburg-Nümbrecht - VfR Marienhagen 5:1

 

Wie zu erwarten war, dominieren der SSV aus Nümbrecht, sowie der FV Wiehl den HSC und stehen nach bereits dem zweiten Gruppenspiel im Halbfinale.

 

In einem chancenreichen Spiel, konnte der SSV in der 11. Minute durch Maximilian Sackner in Führung gehen. Die Führung hielt aber lediglich wenige Minuten, da nach einem Patzer in der SSV-Defensive Nicklas Clemens zum Ausgleich traf.

 

Ins Wanken geriet der Favorit jedoch nicht und konnte noch vor der Pause erneut in Führung gehen. Nach der Pause drückte der SSV immer weiter Richtung VfR Kasten. Folglich fiel der Treffer durch Ricardo Bauerfeind zum 3:1.

 

In der 48. Minute sorgte Mike Grossberndt mit einem fulminanten Schuss in den Winkel für das 4:1. Abschließend sorgte Johannes Volk für das abschließende 5:1 für den SSV.

 

1:0 Maximilian Sackner (11.), 1:1 Nicklas Clemens (13.), 2:1 Tom Barth (27.), 3:1 Robin Brummenbaum (39.), 4:1 Mike Grossberndt (48.), 5:1 Jan Leyerer (54.)

 

 

 

TuS Weiershagen-Forst 08 - BSV Viktoria Biestein 1:3

 

Zäher als gedacht, gestaltete sich die Partie des BSV gegen den TuS 08 aus Weiershagen. In der zehnten Minute, konnte Weiershagen sogar nach einem verwandelten Elfmeter durch Patrick Moslehner in Führung gehen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte wurde der B-Ligist offensiv gefährlich und konnte dann in der 26. Minute ausgleichen.

 

In der zweiten Hälfte verlagerte sich das Spiel zunehmend in die Hälfte der Weiershagener, welche defensiv zunehmend unter Druck gerieten aber keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen sind. Trotzdem rollte nun Angriff auf Angriff Richtung Torhüter Benjamin Köhler. Zwei Pfostentreffer und ein sehenswerter Fallrückzieher von Kevin Müller, zeugten von den Offensivbemühungen des BSV.

 

Zehn Minuten vor Schluss gelang dann doch noch die Führung durch Manuel Holtz, welcher sogar in der 57. Minute den Endstand von 3:1 für den BSV sicherte.

 

 

1:0 Patrick Moslehner (10.), 1:1 Thomas Ren (26.), 1:2 Manuel Holtz (49.), 1:3 Manuel Holtz (57.)

 

 

 

Montag, 23. Juli 2018

 

TuS Elsenroth - BV 09 Drabenderhöhe 0:1

 

Mit einem 1:0 Sieg gegen den Ligarivalen aus Elsenroth, hat der BV 09 die ersten Punkte beim diesjährigen HSC einfahren können. Das nicht hochklassige, aber stets temporeiche und umkämpfte Spiel, machte deutlich, dass für beide Teams nur der Sieg zählt, damit der Traum vom Halbfinale weiterlebt.

 

So spielte sich das Geschehen im ersten Durchgang zumeist im Mittelfeld ab. Nach dem Halbzeitpfiff öffneten aber beide Teams das Visier und spielten sich zunehmend Chancen heraus. In der 38. Minute traf Niklas Goße für den TuS. Der Treffer wurde aber aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben.

 

In der 40. Minute kam Thomas Boller im Elsenrother Strafraum zum Kopfball. Diesen konnte Bingel parieren, jedoch staubte Max Pley im Anschluss zur Führung ab. Elsenroth erhöhte nun zunehmend den Druck, wodurch für die 09er Platz zum kontern entstand. Die größte Gefahr ging von den Elsenrother Standards aus, jedoch behielt der BV 09 bis zum Schluss die Oberhand. In der Schlussminute erhielt Drabenderhöhes Kapitän Thomas Kasper zurecht die Rote Karte.

 

1:0 Max Pley (40.)

 

 

 

FV Wiehl - TuS Homburg-Bröltal 4:0

 

Lange Zeit tat sich der Favorit aus der Landesliga gegen den THB. Der neue B-Ligist konzentrierte sich auf die Defensivarbeit und machte dem FV das Leben in der ersten Halbzeit sichtlich schwer.

 

So konnte sich der FV im ersten Durchgang kaum Chancen aus dem Spiel heraus erspielen. Die beste Chance konnte Radion Miller nicht nutzen, als er vom Elfmeterpunkt vergab. Zudem konnte noch Michael Krestel zweimal gefährlich werden, jedoch ohne erfolgreich zu sein. Trotzdem ging Wiehl noch vor der Pause durch ein Eigentor in Führung.

 

Nach der pause erhöhte der FV jedoch den Druck und spielte den THB in der eigenen Hälfte fest. Und so war es Alex Tomm, der in der 34. Minute auf 2:0 erhöhte. Nachdem Vincent Stoffel nur die Latte traf, gelang Jordi Scherbaum nur eine Minute später die Vorentscheidung.

 

Der THB gab sich nie auf und konnte in der 50. Minute, mit einem fulminanten Schuss aus 22 Metern, nochmals gefährlich werden. Wiehls Torwart Jäckel parierte aber klasse. Den Schlusspunkt setzte Jordi Scherbaum mit seinem zweiten Streich an diesem Abend.

 

 

1:0 Eigentor (29.), 2:0 Alex Tomm (34.), 3:0 Jordi Scherbaum (46.), 4:0 Jordi Scherbaum (55.)

 


1. Spieltag HSC 2018

 

Samstag, 21. Juli 2018

 

BV 09 Drabenderhöhe - SSV Homburg-Nümbrecht   0:3

Der diesjährige Homburger Sparkassen Cup wurde durch den gastgebenden BV 09 Drabenderhöhe und den SSV Homburg-Nümbrecht eröffnet.

 

Die erste Chance hatte Tim Schmitz für den BV 09, scheiterte aber am SSV Schlussmann Rüsche. In der Folge übernahm jedoch der Landesligist das Kommando und kam zu ersten Chancen, ohne dabei erfolgreich zu sein. So gingen die Torabschlüsse zumeist über das Tor von Richard Marchio.

 

Zum Ende der ersten Halbzeit näherte sich der SSV jedoch der Führung zunehmend an. So köpfte Julian Opitz knapp über das Tor (22.) oder scheiterte Kilian Seinsche nach starker Parade von Marchio. Kurz vor der Pause war der BV nochmals mit einem Distanzschuss im Angriff aktiv.

 

Nach der Pause legte der SSV weiter an Tempo zu und konnte mit einem Doppelschlag von Maximilian Sackner mit zwei Treffern davonziehen. Kurze Zeit später fiel sogar der spätere Endstand zum 0:3 durch Manuel Marks. Der BV gab sich jedoch nicht auf und wurde nochmals durch Aktionen von Werner Schowerth sowie Dennis Gerlach gefährlich, jedoch ohne dabei erfolgreich zu sein. Den sehenswerten Schlusspunkt setzte wiederum der SSV mit einem Fallrückzieher der knapp das Tor verfehlte.

 

0:1 Maximilian Sackner (33.), 0:2 Maximilian Sackner (35.), 0:3 Manuel Marks (43.)

 

 

VfR Marienhagen - TuS Elsenroth   1:0

 

Im zweiten Spiel der Gruppe B konnte sich der VfR Marienhagen knapp gegen den Ligakonkurrenten aus Elsenroth durchsetzen. Im Spiel egalisierten sich beide Mannschaften über lange Zeit.

 

Zu Beginn der Partie waren die Elsenrother gefährlicher und kamen durch einen Freistoß sowie einem Distanzschuss durch Marco Braun zu ersten Offensivaktionen. Nach 15. Minuten hatte der VfR jedoch eine Riesengelegenheit, welche jedoch von Sören Bingel zur Ecke geklärt werden konnte. So ging es mit 0:0 in die Pause.

 

In der durch Spannung geprägten Partie, wurden beide Teams nach der Pause aktiver und kamen jeweils durch Pfostentreffer zu gefährlichen Torabschlüssen. In der 55. Spielminute konnte der VfR dann doch noch durch Lars Hahn mit 1:0 in Führung gehen und diese Führung auch über die Zeit bringen, obwohl Niklas Goße in der Schlussminute zu einer letzten torgefährlichen Aktion kam.

 

1:0 Lars Hahn (55.)

 

Sonntag, 22. Juli 2018

 

FV Wiehl - BSV Viktoria Bielstein   6:1

Mit zwanzigminütiger Verspätung, wurde das erste Spiel der Gruppe A beim diesjährigen HSC angepfiffen, da der angesetzte Schiedsrichter nicht anwesend war. Riza Tokmak, der bereits zuvor beim Traditions-Cup als Spielleiter aktiv war, übernahm den Part des Unparteiischen und leitete das Wiehler Derby gewohnt souverän.

 

Den besseren Start in die Partie hatte der BSV. Bereits in der dritten Spielminute hatte David Kaune mit einem Schuss aus 20m die Chance auf die Führung, verfehlte jedoch das Tor. Wiederum nur drei Minuten später wurde der Wiehls Torhüter David Jäckel per Freistoß geprüft. Im Anschluss übernahm der FV jedoch das Kommando und kam in der 11. Minute zur ersten Gelegenheit per Eckball. Die Führung für den FV fiel nur eine Minute später durch Mohamed Tivalo.

 

In der 16. Minute wurde Jan Peters im Bielsteiner Strafraum perfekt bedient, konnte den Ball jedoch nicht im leeren Tor unterbringen. Im Anschluss konnte der FV Wiehl den Vorsprung, durch die Treffer von Michael Möller sowie Mohamed Tivalo, auf 3:0 ausbauen. Vor dem Halbzeitpfiff verkürzte der BSV jedoch auf 3:1 mit dem Treffer durch Maurizio Ragusa.

 

Im zweiten Durchgang wurde der FV seiner Favoritenrolle weiter gerecht und schraubte das Ergebnis mit dem dritten Treffer von Mohamed Tivalo sowie dem Treffer von Michael Krestel in die Höhe. Gerade das 5:1 durch Krestel gelang nach toller Vorarbeit durch Taskiran und Tivalo. Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Jan Peters quasi mit dem Schlusspfiff.

 

1:0 Mohamed Tivalo (12.), 2:0 Mohamed Tivalo (18.), 3:0 Michael Möller (23.), 3:1 Maurizio Ragusa (28.), 4:1 Mohamed Tivalo (37.), 5:1 Michael Krestel (49.), 6:1 Jan Peters (56.)

 

TuS Homburg-Bröltal - TuS Weiershagen-Forst   9:0

Eine klare Angelegenheit war die zweite Partie der Gruppe A. Die Temperaturen wurden aufgrund des bewölkten Himmels etwas angenehmer und trotzdem legte der THB los wie die Feuerwehr. Angriff auf Angriff folgt auf den Weiershagener Kasten.

 

In der 11. Spielminute war der THB durch Batim Bajrami erfolgreich. Einen satten Schuss aus 20m konnte Benjamin Köhler noch zur Ecke klären. Aus dieser Ecke resultierte jedoch die Führung für den THB. Nur wenige Minuten später folgte das 2:0 durch Samuel Graeve. Neben einem Lattenschuss gelangen dem THB noch zwei weitere Treffer vor der Pause.

 

Der TuS 08 kämpfte wacker, konnte jedoch nicht verhindern, dass der THB zu weiteren Chancen und auch Treffern kam. So sorgten Lars und Nils Rohlender, sowie Malte Lenz für den Zwischenstand von 7:0. Für den Endstand von 9:0 sorgten kurz vor Schluss Cedric Linger und Lukas Noss.

 

1:0 Batim Bajrami (11.), 2:0 Samuel Graeve (14.), 3:0 Bastian Noss (23.), 4:0 Lars Rohlender (25.),

5:0 Lars Rohlender (33.), 6:0 Nils Rohlender (39.), 7:0 Malte Lenz (41.), 8:0 Cedric Linger (57.),

9:0 Lukas Noss (60.)